Backen mit Natron - ein leckeres Rezept!

Das Osterfest ist nicht mehr weit und Sie möchten Ihre Liebsten mit selbstgebackenen Leckereien verwöhnen? Warum denn dann nicht mal Natron statt Backpulver verwenden und gegebenenfalls auf ungeliebte Zusatzstoffe,wie z.B. Phosphate, verzichten?
In Amerika ist es weit verbreitet statt Backpulver sogenanntes „Baking Soda“ zu verwenden, weshalb man in vielen Muffinrezepten bereits die Zutat Natron findet. Auch bei uns wird es immer populärer Natron zum Backen zu verwenden. Gerade in Zeiten von Lebensmittelunverträglichkeiten ist es eine Überlegung wert, auf altbewährte Hausmittelchen zurückzugreifen und keine „versteckten“ Inhaltsstoffe in Kauf zu nehmen.
 
Doch was ist denn eigentlich drin, im Backpulver?
Die meisten industriellen Backpulver bestehen aus Natriumhydrogencarbonat (umgangssprachlich Natron), einem Säuerungsmittel, oft Weinsäure, Dinatriumdihydrogendiphosphat (E 450a) oder Monocalciumorthophosphat (E 341a) und einem Trennmittel (bis 30%) aus Mais-, Reis-, Weizen- oder Tapiokastärke.
Der Hauptbestandteil im Backpulver ist also ohnehin Natron. Es ist dementsprechend gar nicht aufwendig die anderen Bestandteile des Backpulvers zu ersetzen.
 
Backpulver durch Natron ersetzen, aber wie?
Leider kann man Backpulver nicht 1:1 durch Natron ersetzen, weil das Natron zusätzlich eine säurehaltige Zutat benötigt. Als säurehaltige Zutat bietet sich z.B. Joghurt, Buttermilch, Essig oder Zitronensaft an. Geschmacklich ist von der Säure nach dem Backen nichts mehr zu merken, da das Natron den Geschmack neutralisiert!
Als Backregel gilt: 5g Natron und 6 EL Essig oder Zitronensaft auf 500g Mehl.
 
 
Unser Rezeptvorschlag für einen leckeren, universellen Grundteig mit Natron:
250g (sehr weiche) Butter, 250g Zucker oder Puderzucker, 1 EL Vanillinzucker, 4 Eier, 1 Prise Salz,125ml Milch, 375g Mehl, 4 EL Rum/Strohrum (es geht auch ohne), 4g Natron, 4 EL Essig.
 
Zubereitung:
Die Butter erwärmen bis sie sehr weich ist. Danach verrühren und langsam Puderzucker, Vanillinzucker und Salz hinzugeben. Nach und nach die Eier unterrühren. Anschließend das Mehl mit dem Natron mischen, sieben und löffelweise in den Teig geben. Ist die Masse zu fest max. 125ml Milch hinzugeben bis der Teig schön cremig ist. Zum Schluss noch den Essig und den Rum (geht auch ohne Rum) hinzufügen und kräftig durchrühren.
Den Grundteig nun in eine gefettete & gemehlte Kuchenform geben und bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen auf unterster Schiene ca. 60min backen.
 
Tipps:
Den Grundteig kann man nach Belieben in einen Mamor-, Zitronen- oder Schokoladenkuchen abwandeln, indem man kleine Mengen Schokolade, Zitronenlimonade oder Kakaopulver vor dem Backen unterhebt. Natürlich eignet sich der Grundteig auch für fluffige Muffins.
 
Wir wünschen viel Spaß beim Backen!
Ihr Team von Dr.Lohmann Diaclean

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel