Anwendungen mit Bienenwachs

Bienenwachspastillen lassen sich vielseitig einsetzen und riechen einfach herrlich. Was man genau damit machen kann und wie sie genutzt werden können, wollen wir Ihnen in diesem Artikel zeigen. 

Woher kommen die Bienenwachspastillen?

Um Bienenwachspastillen herzustellen, benötigt man Bienenwachs, welcher in den Waben der Bienen zu finden ist. Der Imker entnimmt in regelmäßigen Abständen einige Waben aus dem Bienenstock - so soll die Produktion von weiteren Waben angeregt werden. Der Bienenwachs ist also ein natürliches Nebenprodukt, welches durch die Biene entsteht. Um keine Kot - oder Larvenreste im Bienenwachs zu haben, wird er gerenigt und gefiltert.

Man unterscheidet die Bezeichnungen Cera Flava (gelber Wachs) und Cera Alba (gebleichter Wachs). Am häufigsten verwendet man Bienenwachs in der Herstellung von Kerzen und Naturkosmetikprodukten. 

Anwendungen

Wir haben einige der Anwendungen, die mit Bienenwachs möglich sind, einmal ausprobiert und wollen Ihnen diese natürlich nicht vorenthalten. 

1. Wachstücher

Aus Bienenwachs und alten Baumwollstoffresten lassen sich Wachstücher, sogenannte Beeswraps, herstellen, die man toll als Alternative zu Frischhalte - oder Alufolie verwenden kann. Diese kann man bereits fertig im Handel kaufen. Viel günstiger ist es allerdings, sie selber zu machen. Schneiden Sie ein Stück des benötigten Stoffes zurecht. Ein Umnähen der Ränder ist nicht notwendig, da der Bienenwachs das Tuch versiegelt. Legen Sie etwas Backpapier auf eine Unterlage. Geben Sie nun das Stück Stoff darauf und verteilen etwas von den Bienenwachspastillen auf dem Tuch. Legen Sie nun eine weitere Schicht Backpapier darüber. Bügeln Sie mit dem Bügeleisen über das Backpapier, bis der Bienenwachs geschmolzen ist. Lassen Sie das Wachstuch etwas abkühlen und schon ist es einsatzbereit. Sie können natürlich unterschiedliche Größen der Wachstücher herstellen. So können Sie Schüsseln abdecken, Butterbrote oder Lebensmittel, wie beispielsweise Obst oder Gemüse einpacken. Ideal geeginet für Unterwegs und das Pausenbrot. Jedoch sollten Sie darauf verzichten, rohes Fleisch in den Bienenwachstüchern aufzubewahren. Auch heiße Lebensmittel eignen sich nicht für die Aufbewahrung in Bienenwachstüchern. 

2. Feste Body Butter

Für die Herstellung von fester Körperbutter benötigen Sie 20 g Kokosöl, 20 g Sheabutter, 12 g Bienenwachs und eine geeignete Form. Wir haben eine kleine Silikonform benutzt, aus der sich die Körperbutter gut herauslösen lässt. Schmelzen Sie das Kokosöl, die Sheabutter und den Bienenwachs im Wasserbad. Rühren Sie so lange um, bis sich alles gut aufgelöst hat. Füllen Sie anschließend die flüssige Masse in Ihre Form und lassen Sie das Ganze am besten 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen und aushärten. Die Körperbutter wird am Stück verwendet und schmilzt durch die Körpertemepratur. Die feste Body Butter kann aber auch gut als feste Handcreme benutzt werden und spendet durch die pflegenden Inhalststoffe, gerade im Winter, trockenen Händen Feuchtigkeit. 

3. Lippenpflege

Für die eigene Lippenpflege brauchen Sie folgende Zutaten: 20 g Sheabutter, 10 g Bienenwachs, 20 ml Jojoba oder Mandelöl. Das Bienenwachs wird zusammen mit dem Öl im Wasserbad erwärmt, bis die Bienenwachspastillen volllständig geschmolzen sind. Anschließend wird die Sheabutter untergemischt, bis eine glatte Masse entstanden ist. Nun ist die Lippenpflege bereits fertig und kann in einen Tiegel oder in eine leere Lippenstifthülse umgefüllt werden. Lassen Sie die Masse gut aushärten. Das Rezept entspricht 50 g Lippenpflege. Damit können ca. 5-6 leere Lippenstift Hülsen gefüllt werden. Sollten Sie weniger benötigen, können Sie das Rezept natürlich entsprechend anpassen. 

4. Lippenbalsam

Für eine reichhaltige und intensive Lippenpflege geben Sie 15 g Kokosöl und 5 g Bienenwachs ins Wasserbad und lassen Sie die beiden Zutaten schmelzen. Anschließend wird ein halber Teelöffel Honig untergerührt. Optional kann man in seinen Lippenbalsam noch eine Messerspitze gemahlene Vanille hinzugeben. Füllen Sie den noch flüssigen Balm in einen Tiegel und lassen Sie alles gut trocknen und aushärten. Anschließend kann der Deckel auf den Tiegel geschraubt werden. 

5. Möbelwachs

Häufig findet man in bereits fertiger Holzmöbelpolitur auch Bienenwachs vor. Um einen Möbelwachs herzustellen, kann eine Mischung aus 50 g Bienenwachs und 200 ml Olivenöl genutzt werden. Dafür werden die Bienenwachspastillen zusammen mit dem Olivenöl im Wasserbad geschmolzen. Füllen Sie den Möbelwachs in ein geeingetes Gefäß und lassen Sie ihn auskühlen. Nun können Sie eine kleine Menge des Wachses auf das Möbelstück geben und mit einem Tuch gründlich einarbeiten. Wischen Sie mit einem trockenen Tuch die Reste des Wachses ab. Hinweis: Bitte achten Sie bei der Verwendung auf das jeweilige Material bzw. auf die Eigenschaften des jeweiligen Holzes. Testen Sie den Möbelwachs vorerst an einer unauffälligen Stelle.

6. Haarwachs

Für selbstgemachten Haarwachs benötigen Sie 45 g Sheabutter und 4 g Bienenwachs. Wachs und Sheabutter unter Rühren im Wasserbad schmelzen lassen, bis sich die beiden Zutaten aufgelöst haben. Anschließend können die flüssigen Zutaten in einen Tiegel umgefüllt werden. Den Haarwachs abkühlen und trocknen lassen und dann benutzen!

7. Schuhpflege

Auch eine natürliche Schuhpflege, insbesondere für Lederschuhe, lässt sich aus den Bienenwachspastillen machen. Hier greifen wir ebenfalls wieder zu den beiden Zuaten Bienenwachs und Pflanzenöl. Diese werden durch Lanolin als Emulgator ergänzt. Lanolin können Sie in der Apotheke kaufen. 10 g Bienenwachspastillen werden im Wasserbad geschmolzen. Wenn sie flüssig sind, kommen 50 ml Öl (beispielsweise Olivenöl)  und 40 g Lanolin dazu. Alles gut umrühren, bis sich eine homogene Masse ergibt. Füllen Sie diese Mischung in einen Tiegel um und lassen Sie sie erkalten und komplett aushärten. Das enthaltene Bienenwachs gibt Ihren Lederschuhen wieder neuen Glanz. Hinweis: Dieses Schuhcreme Rezept eignet sich für Glattlederschuhe. Testen Sie die Schuhpflege vorab an einer unauffälligen Stelle des Schuhs. 

8. Lederpflege (Sattel & Zaumzeug)

Ebenso wie bereits im Punkt zuvor beschrieben, können Sie vorgehen, wenn Sie Sattel und Zaumzeug mit Bienenwachs pflegen wollen. Testen Sie auch hier wieder vorab an einer unauffälligen Stelle.

9. Deo Stick

Bei der Herstellung eines Deo Sticks kommen auch unser Natron und das Xanthan Gum zum Einsatz. Für einen Deostick brauchen Sie 60 ml Kokosöl, 10 g Bienenwachs, 1 TL Xanthan Gum, 2 TL Natron und einen leeren Deostick. Geben Sie das Kokosöl und den Bienenwachs ins Wasserbad und lassen Sie beides schmelzen. Anschließend nehmen Sie das Gefäß aus dem Wasserbad und lassen Sie das Ganze auf Körpertemperatur abkühlen. In der Zwischenzeit das Natron und das Xanthan Gum miteinander vermengen. Geben Sie nun das Xanthan und das Natron in den noch flüssigen Bienenwachs und rühren Sie alles gut unter. Am besten gelingt dies, mit einem kleinen Schneebesen oder mit einem Milchaufschäumer. Füllen Sie nun alles in den leeren Deostick. Stellen Sie den fertigen Deostick in den Kühlschrank und lassen Sie dort alles für min. eine Stunde aushärten.

10. Salbe

Bienenwachs wird häufig in der Herstellung von Salbe verwendet und dient so oft als Grundlage. Eine Salbe stellen Sie aus 3 g Bienenwachs und 50 ml Pflanzenöl her. Geben Sie die Bienenwachspastillen zusammen mit dem Pflanzenöl in ein Wasserbad und lassen Sie das Wachs darin schmelzen. Die Wachspastillen lösen sich am besten unter ständigem Rühren auf. Füllen Sie die Salbe anschließend in einen Tiegel und lassen Sie alles fest werden. 

Dieser Grundlagensalbe können beliebige Kräuterausszüge zugefügt werden. So lässt sich beispielsweise ein Erkältungsbalsam herstellen. 

11. Kerze

Als klassische Anwendung für Bienenwachs darf natürlich die Möglichkeit der Herstellung von Kerzen nicht fehlen. Nehmen Sie dazu alte Gläser oder Konservendosen. Füllen Sie diese mit Wachs und geben Sie die gefüllten Behälter ins Wasserbad. Wenn der Wachs geschmolzen ist, kann man den Kerzendocht in den flüssigen Wachs tauchen. Dazu den Docht an einem Gegenstand, etwa an einem Stift, festbinden und über den Rand des Gefäßes legen. Die Kerze aus dem Wasserbad nehmen und erkalten lassen. Anschließend können Sie die Konservendose etwa mit Tapetenresten oder Bändern verzieren. 

Kennen Sie weitere Anwendungsmöglichkeiten für Bienenwachs? Oder nutzen Sie vielleicht schon eine oder mehrere unserer vorgestellten Anwendungen bereits? Hinterlassen Sie uns doch sehr gerne einen Kommentar.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Ihnen
Ihr Diacleanshop Team 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel
kontaktformular

Bestellung & Beratung (Mo-Fr 9:00 - 16:00)
0231 - 177 285 40